AndroidAPS installieren - App erstellen

Kein Download möglich - APK muss selbst erstellt werden

Aufgrund der gesetzlichen Regelungen für Medizinprodukte ist AndroidAPS nicht als Download verfügbar. Du kannst die App legal für Dich selbst erstellen, darfst aber keine Kopie an andere weiter geben! Weitere Informationen findest Du auf der FAQ Seite.

Wichtige Hinweise

Wichtiger Hinweis: AndroidAPS Version 2.3 kann nicht mit der neuesten Android Studio Version erstellt werden. Verwende bitte Android Studio 3.4. Diese kannst Du hier herunterladen.

Bitte beachte beim Erstellen einer AndroidAPS 2.0 apk: Configuration on demand wird in der aktuellen Version des Android Gradle Plugins nicht unterstützt!

Wenn der Build-Prozess mit einem Fehler zu “on demand configuration” fehlschlägt, dann kannst du folgendes tun:

  • Das Einstellungen-Fenster öffnen, indem du auf Datei > Einstellungen (auf dem Mac: Android Studio > Preferences) klickst.
  • Klicke im linken Fensterbereich auf Build, Execution, Deployment > Compiler.
  • Deaktiviere die “Configure on demand” Checkbox.
  • Klicke Apply oder OK.

Dieser Artikel ist in zwei Teile geteilt.

  • Im Überblick werden die wichtigsten Schritte kurz zusammengefasst die allgemein nötig sind, um die APK Datei zu erstellen.
  • In der “Schritt für Schritt Anleitung” wird detailliert auf die einzelnen Punkte mithilfe von Screenshots eingegangen. Da die Versionen von Android Studio - der Software, die wir zum Bau der APK verwenden werden - sich schnell weiterentwickeln werden diese nicht mit deiner Installation übereinstimmen, aber sie geben einen guten ersten Eindruck. Android Studio läuft sowohl auf Windows, als auch auf Mac OS X und Linux. Es kann sein, dass es bei jedem Betriebssystem einige kleinere Unterschiede gibt. Bei größeren Veränderungen oder fehlenden bzw. falschen Informationen wäre es hilfreich, dies den Entwicklern in der Facebookgruppe “Android APS” oder in den Gitter Chats Android APS oder AndroidAPS wiki mitzuteilen, so dass wir einen Blick darauf werfen können.

Übersicht

Kurzfassung der wichtigsten Schritte zum Erstellen der APK Datei:

  • Installiere git
  • Installiere und konfiguriere Android Studio.
  • Nutze git clone, um den Quellcode von AndroidAPS auf Github zu downloaden.
  • Öffne das heruntergeladene Projekt in Android Studio.
  • Erstelle die signierte APK.
  • Übertrage die erstellte APK auf dein Smartphone.

Schritt für Schritt Anleitung

Detaillierte Beschreibung der notwendigen Schritte.

Installiere git (falls du es noch nicht hast)

Windows

  • Jede git Version sollte funktionieren. Beispiel: https://git-scm.com/download/win

  • Notiere Dir den Installationspfad. Du benötigst diesen nach der Installation von Android Studio.

    Git Installationspfad

Mac

Android Studio installieren

Die folgenden Screenshots stammen aus Android Studio Version 3.1.3. Je nach verwendeter Android Studio-Version kann Dein Bildschirm etwas anders aussehen. Aber Du solltest Dich dennoch zurecht finden. Hilfe aus der Community findest Du z. B. in der -AndroidAPS-Facebook-Gruppe und auf diesen Seiten.

Installiere Android Studio und richte es während des ersten Starts ein.

Wähle “Do not import settings”, da bisher keine Einstellungen vorgenommen wurden.

Screenshot 1

Klicke auf “Next”.

Screenshot 2

Wähle “Standard” Installation und klicke auf “Next”.

Screenshot 3

Wähle das Design für die Benutzeroberfläche, das Dir am besten gefällt. (In diesem Handbuch verwenden wir “Intellij”.) Klicke danach auf “Next”. Das ist nur das Farbschema. Du kannst auswählen, was Du möchtest (z.B. “Darcula” für den dunklen Modus). Diese Auswahl hat keinen Einfluss auf die Erstellung der APK.

Screenshot 4

Klicke auf “Next” in dem Fenster “Verify Settings”.

Screenshot 5

Der Android Emulator (um ein Smartphone auf Deinem PC oder Mac zu simulieren) wird zum Bau der APK nicht benutzt. Du kannst auf ‘Finish’ klicken, um die Installation zu beenden und die vorgeschlagene Dokumentation bei Bedarf später lesen.

Screenshot 6

Android Studio lädt viele benötigte Software-Komponenten herunter. Du kannst auf ‘Show Details’ klicken um zu sehen was passiert, aber das ist nicht relevant für den weiteren Verlauf.

Screenshot 7

Screenshot 8

Wenn der Download beendet ist, klicke auf “Finish”.

Screenshot 9

  • Herzlichen Glückwunsch, jetzt hast du Android Studio soweit fertig installiert und kannst mit dem Clonen des Quellcodes beginnen. Hier ist allerdings auch ein guter Zeitpunkt, um eine Pause einzulegen.

Git-Pfad in Android Studio eintragen

Windows

  • In Android Studio musst Du den Pfad zu git.exe hinterlegen: File - Settings

    Android Studio - Einstellungen öffnen

  • Im nächsten Fenster: Version Control - Git

  • Wähle den richtigen Pfad: .../Git/bin

  • Stelle sicher, dass die update method “Merge” ausgewählt ist.

    Android Studio - Pfad zu GIT

Mac

  • Wenn Du git über homebrew installierst, musst Du keine Einstellungen ändern. Im Fall der Fälle findest Du diese unter Android Studio - Preferences.

Code und weitere Komponenten herunterladen

  • Nutze “git clone” in Android Studio wie in dem folgendem Screenshot angegeben. Wähle “Check out project from Version Control” und “Git” als konkretes System zur Versionskontrolle aus.

Screenshot 10

Version_Control_Git

Gib die URL der Hauptseite des AndroidAPS Repositorys (“https://github.com/MilosKozak/AndroidAPS”) an und klicke auf “Clone”.

Screenshot 13

Android Studio fängt an das Projekt zu ”clonen” (kopieren). Klicke nicht auf “Background”. Das Clonen geht rasch und durch das Clonen im Background würde dies komplizierter.

Screenshot 14

Beende “checkout from version control”, indem du auf “Yes” klickst und das Projekt öffnest.

Screenshot 15

Nutze den Standard “default gradle wrapper” und klicke auf “OK”.

Screenshot 16

Lies und schließe den “Tip of the Day” von Android Studio, indem du auf “close” klickst.

Screenshot 17

  • Perfekt, du hast jetzt deine eigene Kopie des Quellcodes erstellt und kannst mit dem Kompilieren beginnen.
  • Als nächstes erwartet uns die erste Fehlermeldung. Glücklicherweise schlägt Android Studio gleich die Lösung vor.

Klicke auf “Install missing platform(s) and sync project”, da Android Studios noch einige Komponenten installieren muss.

Screenshot 18

Akzeptiere die Lizenzvereinbarung, indem du auf “Accept” und “Next” klickst.

Screenshot 19

Wie beschrieben, einfach warten, bis die Installation abgeschlossen ist.

Screenshot 20

Ist diese abgeschlossen, dann klicke wieder auf “Finish”.

Screenshot 21

Und dann wird wohl wieder der nächste Fehler auf dich zukommen... Aber auch hier schlägt Android Studio einen ähnlichen Lösungsweg vor. Klicke auf “Install Build Tools and sync project” um die fehlenden “Tools” zu installieren.

Screenshot 22

Wie beschrieben, einfach warten, bis die Installation abgeschlossen ist.

Screenshot 23

Ist diese abgeschlossen, dann klicke wieder auf “Finish”.

Screenshot 24

Und der nächste Fehler tritt auf. Klicke einfach wieder auf “Install missing platform(s) and sync project”.

Screenshot 25

Wie beschrieben, einfach warten, bis die Installation abgeschlossen ist.

Screenshot 26

Ist diese abgeschlossen, dann klicke wieder auf “Finish”.

Screenshot 27

Klicke auf “Install Build Tools and sync project” um die fehlenden “Tools” zu installieren.

Screenshot 28

Wie beschrieben, einfach warten, bis die Installation abgeschlossen ist.

Screenshot 29

Ist diese abgeschlossen, dann klicke wieder auf “Finish”.

Screenshot 30

Sieht so aus, als ob wir die Fehlermeldungen hinter uns haben :). Zeit für eine Trinkpause?

Screenshot 31

Android Studio empfiehlt, das Gradle-System zu aktualisieren. Führe niemals ein Gradle-Update durch! Dies kann zu Problemen führen!

Klicke auf “Don’t remind me again for this project”.

Screenshot 32

Der Prozess läuft weiter...

Screenshot 33

Perfekt, der erste “Build Prozess” ist erfolgreich abgeschlossen, aber wir sind noch nicht fertig.

Screenshot 34

Siginierte APK erstellen (Generate signed APK)

Wähle im Menü “Build” und dann “Generate Signed Bundle / APK...”. (Das Menü in Android Studio wurde im September 2018 geändert. In älteren Versionen wähle im Menü „Build“ und dann „Signed APK generieren...“

Signieren bedeutet, dass du deine generierte Anwendung unterschreibst, aber digital als eine Art digitaler Fingerabdruck in der Anwendung selbst. Es ist notwendig, die App digital zu signieren, da Android aus Sicherheitsgründen nur signierten Code akzeptiert. Falls dich das Thema interessiert, findest du hier mehr. Sicherheit ist ein großes und komplexes Thema, um das du dich zur Zeit noch nicht kümmern musst.

Screenshot 39a

Wähle in der folgenden Dialogbox “APK” statt “Android App Bundle” und klicke auf den Button “Next”.

Screenshot 39b

Wähle “App” aus und klicke auf “Next”.

Screenshot 40

Klicke auf “Create new...” um einen Key zu erstellen. Dieser ist nichts anderes als eine Datei, in der die Informationen deiner Signatur der App gespeichert sind. Diese ist verschlüsselt und mit Passwörtern geschützt. Wir empfehlen, diese Datei in deinem Heimatverzeichnis zu speichern und dir die Passwörter zu merken. Falls du aber diese Informationen verlierst, ist es auch kein Beinbruch, weil du sie jederzeit wieder neu erzeugen kannst. Am besten ist es, diese Informationen sorgfältig aufzubewahren.

Screenshot 41

  • Fülle die Informationen in den nächsten Textfeldern aus.
    • “Key store path”: Der Ort, an dem der Keystore gespeichert wird.
    • Die Passwortfelder sind dazu da, um den Key auf Tippfehler zu überprüfen.
    • “Alias”: ist der Name des Schlüssels. Du kannst ihn unverändert lassen wie vorgegeben oder jeden beliebigen anderen Namen eingeben.
    • Die Passwort-Felder unter dem Key sind für den Key selbst. Wie immer, um die Eingabe auf Tippfehler zu prüfen.
    • Die Gültigkeit kannst du bei den vorgeschlagenen 25 Jahren belassen.
    • Du musst nur Vor- und Nachname ausfüllen, kannst aber auch den Rest ergänzen. Klicke danach auf “OK”.

Screenshot 42

Fülle die Informationen von dem Keystore, den du gerade erstellt hast, aus und klicke auf “Next”.

Screenshot 43

Wähle “full” in dem “Flavors” Menü aus, um die vollständige AndroidAPS App zu erstellen und klicke auf V1 “Jar Signature” (V2 ist optional) und klicke auf “Finish”. Folgende Informationen könnten später für dich nützlich sein:

  • “Release” solltest du immer lassen, “Debug” ist nur für Programmierer, um Fehler zu finden.
  • Wähle den “build type”, den du kompilieren möchtest:
    • full (d.h. automatische Pumpensteuerung im Closed Loop)
    • openloop (d.h. gibt temporäre Basalraten-Vorschläge, die manuell auszuführen sind)
    • pumpcontrol (d.h. nur Fernbedienung für die Pumpe, kein Loopen)
    • nsclient (d.h. es werden z.B. die Daten eines anderen Nutzers dargestellt und Careportal-Einträge können hinzugefügt werden)

Screenshot 44

Im event log sollte jetzt angezeigt werden, dass die signierte APK erfolgreich generiert wurde.

Screenshot 45

Klicke auf “locate” im “event log”.

Screenshot 46

Übertrage die APK-Datei auf das Smartphone

Es sollte sich ein Datei Manager öffnen. Das könnte bei dir anders aussehen (dieser Screenshot wurde auf einem Linux PC erstellt). In Windows wird sich der “Explorer” öffnen, in Mac OS X der “Finder”. Dort solltest du jetzt das Verzeichnis mit der APK-Datei sehen. Es ist aber unglücklicherweise nicht die, die wir suchen, sondern nur die “wear-release.apk”.

Screenshot 47

Um zu der gesuchten APK zu gelangen, musst du zu dem Ordner AndroidAPS/app/full/release gehen und nach der “app-full-release.apk” Datei Ausschau halten. Übertrage die Datei auf dein Smartphone. Sie können es auf Ihre bevorzugte Weise tun, z.B. Bluetooth, Cloud Upload, Computer und Telefon per Kabel verbinden oder E-Mail verwenden. In diesem Beispiel verwende ich Gmail, da dies für mich ziemlich einfach ist. Ich erwähne das deshalb, weil wir Android erlauben müssen, auf unserem Smartphone diese Installation auszuführen, auch wenn diese Datei via Google Mail empfangen wurde, was normalerweise verboten ist. Wenn Du einen anderen Übertragungsweg nutzt, setze die entsprechenden Rechte analog zum Vorgehen bei Gmail.

Screenshot 48

In den Einstellungen deines Smartphones gibt es den Bereich “Unbekannte Quellen”. Dort musst du Gmail das Recht geben, APK Dateien zu installieren, die du per Gmail erhalten hast.

Klicke dort auf “aus dieser Quelle zulassen”. Nach der Installation ist es empfehlenswert dies aus Sicherheitsgründen wieder rückgängig zu machen.

Installation von Apps aus unbekannten Quellen zulassen

Der letzte Schritt ist es, auf die APK Datei zu klicken und die App zu installieren. Sollte es nicht funktionieren, kann es sein, dass sich eine ältere Version mit einem anderen “Key”/einer anderen Signatur auf dem Handy befindet. Exportiere deine Einstellungen aus der älteren Version und deinstalliere diese erst danach.

Herzlichen Glückwunsch, du hast es geschafft! Nun kannst du AndroidAPS starten und einrichten.